Kostenvergleich zwischen Stoffwindeln und Wegwerfwindeln

Sind Stoffwindeln wirklich günstiger?

Ein ausschlaggebender Punkt bei der Entscheidung zwischen Stoffwindeln und Wegwerfwindeln ist bestimmt auch der Preis. Ob nun Wegwerfwindeln oder Stoffwindeln günstiger sind, hast du dich sicherlich auch schon einmal gefragt oder vielleicht sogar schon vieles darüber aus dem Bekannten- und Freundeskreis gehört oder gelesen.

Um es kurz und schmerzlos zu machen: Stoffwindeln sind tatsächlich die günstigere Variante, mit der Ihr einiges an Kosten sparen könnt.

Was dahinter steckt, möchten wir Euch in diesem Artikel näher erläutern und auf die einzelnen Kostenfaktoren eingehen:


 1. Anschaffungskosten

Zunächst mag der hohe Betrag der Anschaffungskosten bei Stoffwindeln abschreckend wirken und den Irrglaube entstehen lassen, dass Stoffwindeln unheimlich teuer sind. Denn genau genommen spricht man bei den Anschaffungskosten von ca. 400-600€, was auf einen Schlag eine Menge Geld ist.

Da kommt gleich automatisch der Gedanke: Dagegen kostet eine Wegwerfwindel im herkömmlichen Handel heruntergerechnet doch bloß ein paar Cent! - Stimmt, aber auf eine Wickelzeit von 2,5 Jahren gesehen benötigt ein Kind ca. 5000-6000 Wegwerfwindeln, wo man, je nach Windelmarke ganz schnell bei einem Betrag von mindestens 1.500€ landet.

Dazu sollten wir noch erwähnen, dass die Anschaffungskosten einmalig anfallen und die Stoffwindeln für weitere Kinder genutzt werden können, wodurch zusätzliche Kosten eingespart werden und ein erheblicher Beitrag zur Umwelt geleistet wird. Somit sind sie im Vergleich eine richtige Investition! 

2. Zusätzliche Kosten durch Wäsche

Zu den Anschaffungskosten kommen bei Stoffwindeln laufende Kosten durch das Waschen und Trocknen von ca. 150€ pro Kind, welche bei Wegwerfwindeln logischerweise nicht anfallen. Diese Zusatzkosten leisten erst einmal fälschlicherweise ihren Beitrag zu dem klassischen Vorurteil, dass Stoffwindeln teuer und aufwändig sind. Dieses Vorurteil haben wir in unserem Ratgeber Vorurteile Stoffwindeln bereits beseitigt und erklären hier gerne noch einmal den Hintergrund:

Bei Wegwerfwindeln habt ihr zwar keine Waschkosten, jedoch sind die laufenden Kosten durch ständiges Nachkaufen von Wegwerfwindeln hochgerechnet deutlich höher als diese. Außerdem kommt es auch immer auf die Häufigkeit des Waschens und die Nutzung von Trocknern an, welche sich wunderbar steuern lassen und sich mit der Zeit einpendeln. Allgemein besagt die Faustregel, dass Ihr so viele Stoffwindeln haben solltet, dass sie für 3-4 Tage ausreichen und sich so gut in Euren alltäglichen Waschrhythmus integrieren lassen.

3. Kosten für Sondermüll

Was bezüglich Wegwerfwindeln häufig in Vergessenheit gerät ist, dass auf die Gesamtzeit gesehen eine ziemlich große Menge an Abfall entsteht, welcher ebenfalls bezahlt werden muss. Insgesamt kann hier von ungefähr 1 Tonne Müll pro Wickelkind ausgegangen werden. Die Kosten für Sondermüll sind unterschiedlich und belaufen sich je nach Region auf ca. 250-300€. Somit landen nicht nur jede Menge Windeln und dadurch Schadstoffe im Müll, sondern genau genommen auch Euer Geld. Denn einmal benutzt, kann eine Wegwerfwindel weder wiederverwendet, noch verkauft oder gespendet werden.

4. Früheres Trockenwerden mit Stoffwindeln

Ein weiterer interessanter Punkt ist die Tatsache, dass Kinder, die mit Stoffwindeln gewickelt werden, meist schneller trocken werden. Das liegt daran, dass sie die Feuchtigkeit in der Windel stärker spüren und somit automatisch das Bedürfnis entwickeln, schnell trocken zu werden. Also spart Ihr in den laufenden Kosten, genau gesagt in den Waschkosten, während Wegwerfwindeln in diesem Fall über eine längere Zeit erworben werden müssen und Kosten verursachen.

5. Wiederverwendung für weitere Kinder

Wo sich Stoffwindeln finanziell bereits ab dem ersten Kind lohnen, wird es ab dem zweiten oder dritten Kind erst richtig interessant. Bei guter Pflege können die Stoffwindeln mitsamt Zubehör nämlich problemlos weiterverwendet werden. Da freut sich nicht nur das Portemonnaie, sondern auch die Umwelt!

6. Unterstützung durch Eure Stadt

Ja, Ihr habt richtig gelesen. Einige Städte möchten die Nutzung von Stoffwindeln fördern und bezuschussen die Anschaffungskosten. Informiert Euch gerne bei Eurer Stadt!


 

Wie Ihr seht, solltet Ihr Euch nicht gleich von den anfänglichen Anschaffungskosten abschrecken lassen. Wickelkosten, sowohl bei Stoffwindeln als auch bei Wegwerfwindeln, setzen sich immer aus mehreren Faktoren zusammen, die nicht außer Acht gelassen werden dürfen.

Im Allgemeinen lässt sich zusammenfassen, dass Ihr mit Stoffwindeln beim ersten Kind zwischen 700-950€ gegenüber Wegwerfwindeln sparen könnt, bei jedem weiteren Kind durch die entfallenen Anschaffungskosten noch mehr.

Zu diesem enormen finanziellen Vorteil kommen natürlich noch viele weitere wie Nachhaltigkeit, Hygiene und die Gesundheit Eurer Kleinen. Bleibt auf dem Laufenden und kontaktiert uns gerne, falls ihr Fragen oder Anregungen habt!

Stoffwindeln entdecken

Stoffwindeln kaufen